Intensiv betreute Wohngruppen
Aufnahmeverfahren

Eine Aufnahme bei Tipi kann ausschließlich aufgrund §§35a / 41 SGB VIII erfolgen. Eine Finanzierung durch das zuständige Jugendamt setzt in der Regel folgendes voraus:

  • Einen Antrag auf Hilfen zur Erziehung durch die Sorgeberechtigten, bei jungen Volljährigen durch den Bewerber selber
  • Vorliegen einer psychischen Krankheit und damit verbunden eine Teilhabebeeinträchtigung, attestiert durch ein ärztliches Gutachten
  • Eine Antragsstellung beim Jugendamt ist bis zum vollendeten 21. Lebensjahr möglich

Im Vorfeld finden ausführliche diagnostische Informations- und Aufnahmegespräche mit den potentiellen Bewohnern, deren professionellen Helfern und Angehörigenstatt.

Vor einer endgültigen Aufnahmeentscheidung sind folgende Schritte notwendig:

  • Ausfüllen eines Bewerbungsbogens durch den künftigen Bewohner
  • Hospitation in der Wohneineichtung möglichst mit Übernachtung
  • Überlassung folgender Unterlagen:

    • Aktuelle ärztliche Unterlagen wie z.B. Klinikberichte, §35a-Gutachten
    • Letzte(s) Hilfeplanprotokoll(e), Entwicklung-/- Sozialberichte
    • Schulzeugnisse, Bescheinigung über berufliche / Rehamaßnahmen
  • Rücksprache im internen Aufnahmegremium
  • Nach Aufnahmeentscheidung können vor der Aufnahme schon erste Unterstützungsleistungen angeboten werden (Perspektivenklärung, Therapeutensuche, Erste Schritte bzgl. Schulanbindung oder Rehamaßnahme

Für Aufnahmeanfragen nutzen sie bitte folgende Kontaktadresse:
anfragen@tipi-home.de

Anschrift

Tipi – gemeinnützige GmbH
Haus-Gravener-Str. 1
40764 Langenfeld
info@tipi-home.de

Einrichtungsleitung

Heinrich von Welck
Dipl. Heilpädagoge

Tel: 02173 – 893 111 37

heinrich.v.welck@tipi-home.de

Psychologin


Sarah Dreker
Psychologin

Tel: 02173 – 893 111 39
sarah.dreker@tipi-home.de

Die Trägergesellschaften
von Tipi: